post

Dieses Mal zaubern wir ein Parfait. Die Bezeichnung Parfait gilt übrigens für mehrere Sachen wie Terrinen, Sülzen, Pasteten oder wie in unserem Fall Halbgefrorenes.

Ich möchte euch heute ein gefrorenes Parfait zeigen. Dieses Halbgefrorene wird stehend gefroren und nicht wie Speiseeis unter Rühren.

Spekulatius-Parfait mit Kirschkompott
Author:
Vorbereitungszeit: 
Koch-/Backzeit: 
Gesamtzeit: 
Die Zutaten
  • 350 Gramm Sauerkirschen
  • 100 Gramm Spekulatius
  • Abrieb einer halben Orange
  • 60 Gramm Schokolade
  • 450 Gramm Magerquark
  • 160 Gramm Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 180 ml Cremefine zum Schlagen
  • 1 Zimtstange
  • 2 Sternanis
  • 1 Vanilleschote
  • 1 EL Speisestärke
Anleitung
  1. Zu aller Erst nehmen wir unseren Spekulatius und zerbröseln ihn grob. Das geht am einfachsten in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz oder Ähnlichem. Nun hacken wir die Schokolade und geben sie in eine Schüssel. Dazu kommt Quark und der Abrieb einer Orange. Unseren Spekulatius können wir nun auch unterheben. Das Ganze vermengen wir nun mit dem Zucker und Zimt.
  2. Seperat schlagen wir Cremefine steif und heben es dann vorsichtig unter unsere Quarkmasse. Jetzt sind wir so weit unsere Kastenform zu befüllen. Dafür nehmen wir eine Kastenform mit ca. 1 Liter Fassungsvermögen und legen diese mit Frischhaltefolie aus. In dieser Form können wir nun unsere Quarkmasse für das Parfait einfüllen. Die Parfaitmasse muss nun mindestens 6 Stunden gefrieren.
  3. Unsere Kirschen müssen wir zu nächst abgießen und den Saft auffangen. Anschließend müssen wir die Speisestärke mit Wasser glatt rühren. Die Stärke müssen wir nun mit dem Saft der Kirschen in einem Topf erhitzen. Dann fügen wir die Kirschen hinzu, schmecken es mit etwas Zucker ab und lassen das Ganze eindicken. Abschließend lassen wir die Kirschmasse abkühlen.
  4. Wenn unser fertig gefroren ist, lassen wir es vor dem Anrichten ein wenig antauen. Mit einem heißen Messer können wir nun das Parfait, welches wir vorher gestürzt haben, besser portionieren. Die Kirschmasse können wir jetzt zum Anrichten nutzen, und kann bei Bedarf kurz vorher noch einmal erhitzt werden.

 

Parfait mit Kirschkompott

Parfait mit Kirschkompott

Zu aller Erst nehmen wir unseren Spekulatius und zerbröseln ihn grob. Das geht am einfachsten in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz oder Ähnlichem. Nun hacken wir die Schokolade und geben sie in eine Schüssel. Dazu kommt Quark und der Abrieb einer Orange. Unseren Spekulatius können wir nun auch unterheben. Das Ganze vermengen wir nun mit dem Zucker und Zimt.

Seperat schlagen wir Cremefine steif und heben es dann vorsichtig unter unsere Quarkmasse. Jetzt sind wir so weit unsere Form zu befüllen. Dafür nehmen wir eine Kastenform mit ca. 1 Liter Fassungsvermögen und legen diese mit Frischhaltefolie aus. In dieser Form können wir nun unsere Quarkmasse für das Parfait einfüllen. Die Parfaitmasse muss nun mindestens 6 Stunden gefrieren.

Kirschen für das Parfait

Unsere Kirschen müssen wir zu nächst abgießen und den Saft auffangen. Anschließend müssen wir die Speisestärke mit Wasser glatt rühren. Die Stärke müssen wir nun mit dem Saft der Kirschen in einem Topf erhitzen und andicken lassen. Dann fügen wir die Kirschen hinzu, schmecken es mit etwas Zucker ab und lassen es ziehen. Abschließend lassen wir die Kirschmasse abkühlen.

Wenn unser Parfait fertig gefroren ist, lassen wir es vor dem Anrichten ein wenig antauen. Mit einem heißen Messer können wir nun das Parfait, welches wir vorher gestürzt haben, besser portionieren. Die Kirschmasse können wir jetzt zum Anrichten nutzen, und kann bei Bedarf kurz vorher noch einmal erhitzt werden.

Angerichtet zum Verzehr

Angerichtet zum Verzehr

Viel Spaß mit einem leckeren Dessert für die Weihnachtszeit und hinterlasst mir doch wenn Ihr möchtet einen Kommentar 🙂

2 Kommentare auf “Spekulatius Parfait mit Kirschkompott

  1. Hallo Nadine,
    also ich habe grad mal spontan dein Rezept gemacht.
    Aus Mangel an Zutaten habe ich es etwas abgewandelt und hoffe, dass es trotzdem klappt.
    Das Ergebnis werden wir morgen am 2. Weihnachtstag testen, dann melde ich mich nochmal.
    Nun ersteinmal Danke für das einfache Rezept.
    Liebe Grüsse Sabine

  2. Das freut mich 🙂
    Ich bin mir sicher dass es klappen wird. Wenn ihr es probiert habt, kannst du ja gerne mal berichten wie es war und was du abgewandelt hast.
    Ich wünsche euch noch schöne Restfeiertage.

    Gruß Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte: