post

Lebkuchen – vorallem in der Weihnachtszeit wird der leckere Kuchen in etlichen Varianten verzehrt oder als Lebkuchenhaus gebaut. Lebkuchen wird typischerweise kräftig gewürzt und schmeckt daher außerordentlich süß und kräftig. Brauner Lebkuchen wird aus knetbaren Teigen mit hohem Mehlanteil hergestellt, dazu zählen Printen, Pfeffernüsse sowie Lebkuchenherzen und dergleichen. Oblatenlebkuchen hingegen werden aus einer weichen, mehlarmen Masse hergestellt welche dann auf Oblaten gespritzt werden kann.

Anlässlich der Weihnachtszeit habe ich ein kleines Lebkuchenhaus gebacken und zeige euch wie auch Ihr schnell und einfach ein Lebkuchenhaus backen und ganz nach euren Wünschen gestalten könnt 🙂

Lebkuchenhaus für Weihnachten
Author:
Stückzahl: 1 Haus
Vorbereitungszeit: 
Koch-/Backzeit: 
Gesamtzeit: 
Die Zutaten
Lebkuchenteig
  • 80 Gramm flüssiger Honig
  • 80 Gramm dunkler Rübensirup
  • 160 Gramm Zucker
  • 15 Gramm Lebkuchengewürz
  • 250 Gramm kalte Butter
  • 620 Gramm Mehl
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Backpulver
Verzierungen
  • 300 Gramm Puderzucker
  • ca 200 Gramm Vollkornweizen-Cerealien (gebündelt wie bspw. Toppas)
  • 150 Gramm grünes Marzipan oder Fondant
  • 6 EL Milch
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Eiweiß
  • 4 Eiswaffeln
  • 6 geschälte Mandeln
  • einige Perlen, Waffelkekse, Herzchen o.Ä zum Verzieren
Anleitung
  1. Zu aller Erst stellen wir den Lebkuchenteig her. Dafür nehmen wir Honig, Rübensirup, Lebkuchengewürz, Zimt, Zucker und kochen alles zusammen mit 100 ml Wasser auf. Dann nehmen wir den Topf vom Herd und fangen an unsere gewürfelte Butter nach und nach unterzurühren.
  2. Wenn die Butter komplett geschmolzen ist lassen wir die Masse in einer Schüssel abkühlen. Anschließend mischen wir das Mehl mit dem Backpulver und kneten dies unter die Lebkuchenmasse. Die fertige Masse halbieren wir und wickeln sie flach in Klarsichtfolie ein um sie dann mindestens 3 Stunden kalt stellen zu können. Man kann den Lebkuchenteig wenn man möchte also schon einige Tage vorher herstellen.
  3. Wenn wir so weit sind dass wir unseren Lebkuchen backen, heizen wir den Ofen auf 190° C Ober-/Unterhitze vor. Nun benötigen wir drei Backpapiere. Auf dem ersten Backpapier rollen wir die erste Teighälfte mit Hilfe von etwas Mehl aus und nutzen unsere Schablone um zwei Rechtecke aus dem Lebkuchenteig zu schneiden. Auf einem zweiten Backpapier rollen wir die zweite Teighälfte mit Hilfe von etwas Mehl aus und und nutzen wieder unsere Schablone um nun zwei Dreiecke auszuschneiden.
  4. Die übriggebliebene Masse der beiden Hälften nehmen wir nun und kneten sie zusammen um sie dann auf einem dritten Backpapier wieder mit etwas Mehl auszurollen (ca 35 x 20 cm groß). So erhalten wir unseren Boden auf dem wir unser Lebkuchenhaus bauen können.
  5. Aus einem der beiden Dreiecke schneiden wir 2 Fenster und 1 Tür aus um unsere Front für das Lebkuchenhaus zu erhalten. Wenn man möchte kann man die Rückseite natürlich ebenso gestalten, aber in unserem Fall haben wir die Rückseite geschlossen gehalten. Die Lebkuchenteile werden nun mit Milch bestrichen und anschließend auf einem Blech in dem heißen Ofen im unteren Ofendrittel für 15 Minuten gebacken. Folgend lassen wir die verschiedenen Lebkuchen abkühlen.
  6. Wenn unsere Lebkuchen abgekühlt sind nehmen wir 250 Gramm Puderzucker, Eiweiß und Zitronensaft und schlagen es cremig auf. Wir füllen nun unsere Masse in einen Einwegspritzbeutel und schneiden eine kleine Spitze vom Beutel ab (feiner wird es mit einer Lochtülle). Nun können wir beginnen unsere Lebkuchen wie auf unseren Fotos zu verzieren.
  7. Das Dach decken wir mit den Cerealien. Dafür nehmen wir die Cerealien und befestigen sie mit unserer Masse mit etwas Versatz in jeder Reihe auf den beiden Dachteilen. Wenn wir alle Verzierungen fertig haben, bauen wir das Lebkuchenhaus zusammen. Die Lebkuchenteile werden auch hier mit unserer Eiweiß-Puderzuckermasse zusammengeklebt. Am Besten stellt man in das Hausinnere einen Becher als Stütze, damit das Dach nicht zusammenklappt.Wenn unser Lebkuchenhaus steht lassen wir es kurz antrocknen.
  8. Anschließend widmen wir uns den Verzierungen um das Haus herum. Dazu nehmen wir unseren Eiswaffeln und stellen sie zusammen mit kleinen Bäumen, die wir aus Marzipan oder Fondant formen, um unser Lebkuchenhaus auf. Ob man nun kleine Marshmallows, Waffeltafeln, Mandeln oder Ähnliches in die Verzierungen mit einbezieht ist natürlich euch überlassen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt 🙂 Wir haben zum Beispiel an der Front über den Fenstern Mandeln befestigt, kleine Schokotaler mit Perlen und Silberperlen an der Hauswand befestigt. Am Eingang des Hauses haben wir zusätzlich Haselnüsse und Marshmallows platziert.
  9. Zum Schluss wenn alles getrocknet ist, bestäuben wir alles ein wenig mit Puderzucker um das Lebkuchenhaus in einer Schneelandschaft stehen zu haben 🙂 Das Häuschen halt eine Haltbarkeit von ca. 4 Wochen nach Fertigstellung.

Zusätzlich benötigen wir einen Einwegspritzbeutel um unsere Verzierungen herzustellen und unsere Schablone für die Lebkuchenteile. Diese findet ihr auch noch einmal am Ende des Beitrages zum Download.

Lebkuchenhaus mit gedecktem Dach

Lebkuchenhaus mit gedecktem Dach

Zu aller Erst stellen wir den Lebkuchenteig her. Dafür nehmen wir Honig, Rübensirup, Lebkuchengewürz, Zimt, Zucker und kochen alles zusammen mit 100 ml Wasser auf. Dann nehmen wir den Topf vom Herd und fangen an unsere gewürfelte Butter nach und nach unterzurühren. Wenn die Butter komplett geschmolzen ist lassen wir die Masse in einer Schüssel abkühlen. Anschließend mischen wir das Mehl mit dem Backpulver und kneten dies unter die Lebkuchenmasse. Die fertige Masse halbieren wir und wickeln sie flach in Klarsichtfolie ein um sie dann mindestens 3 Stunden kalt stellen zu können. Man kann den Lebkuchenteig wenn man möchte also schon einige Tage vorher herstellen.

Lebkuchen backen

Wenn wir so weit sind dass wir unseren Lebkuchen backen, heizen wir den Ofen auf 190° C Ober-/Unterhitze vor. Nun benötigen wir drei Backpapiere. Auf dem ersten Backpapier rollen wir die erste Teighälfte mit Hilfe von etwas Mehl aus und nutzen unsere Schablone um zwei Rechtecke aus dem Lebkuchenteig zu schneiden. Auf einem zweiten Backpapier rollen wir die zweite Teighälfte mit Hilfe von etwas Mehl aus und und nutzen wieder unsere Schablone um nun zwei Dreiecke auszuschneiden. Die übriggebliebene Masse der beiden Hälften nehmen wir nun und kneten sie zusammen um sie dann auf einem dritten Backpapier wieder mit etwas Mehl auszurollen (ca 35 x 20 cm groß). So erhalten wir unseren Boden auf dem wir unser Lebkuchenhaus bauen können.

Herzverzierung Lebkuchenhäuschen

Herzverzierung am Lebkuchenhäuschen

Aus einem der beiden Dreiecke schneiden wir 2 Fenster und 1 Tür aus um unsere Front für das Lebkuchenhaus zu erhalten. Wenn man möchte kann man die Rückseite natürlich ebenso gestalten, aber in unserem Fall haben wir die Rückseite geschlossen gehalten. Die Lebkuchenteile werden nun mit Milch bestrichen und anschließend auf einem Blech in dem heißen Ofen im unteren Ofendrittel für 15 Minuten gebacken. Folgend lassen wir die verschiedenen Lebkuchen abkühlen.

Lebkuchenhaus bauen

Wenn unsere Lebkuchen abgekühlt sind nehmen wir 250 Gramm Puderzucker, Eiweiß und Zitronensaft und schlagen es cremig auf. Wir füllen nun unsere Masse in einen Einwegspritzbeutel und schneiden eine kleine Spitze vom Beutel ab (feiner wird es mit einer Lochtülle). Nun können wir beginnen unsere Lebkuchen wie auf unseren Fotos zu verzieren.

Das Dach decken wir mit den Cerealien. Dafür nehmen wir die Cerealien und befestigen sie mit unserer Masse mit etwas Versatz in jeder Reihe auf den beiden Dachteilen. Wenn wir alle Verzierungen fertig haben, bauen wir das Lebkuchenhaus zusammen. Die Lebkuchenteile werden auch hier mit unserer Eiweiß-Puderzuckermasse zusammengeklebt. Am Besten stellt man in das Hausinnere einen Becher als Stütze, damit das Dach nicht zusammenklappt.Wenn unser Lebkuchenhaus steht lassen wir es kurz antrocknen.

Eiswaffeln und Bäume

Eiswaffeln und Bäume

Anschließend widmen wir uns den Verzierungen um das Haus herum. Dazu nehmen wir unseren Eiswaffeln und stellen sie zusammen mit kleinen Bäumen, die wir aus Marzipan oder Fondant formen, um unser Lebkuchenhaus auf. Ob man nun kleine Marshmallows, Waffeltafeln, Mandeln oder Ähnliches in die Verzierungen mit einbezieht ist natürlich euch überlassen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt 🙂 Wir haben zum Beispiel an der Front über den Fenstern Mandeln befestigt, kleine Schokotaler mit Perlen und Silberperlen an der Hauswand befestigt. Am Eingang des Hauses haben wir zusätzlich Haselnüsse und Marshmallows platziert.

Zum Schluss wenn alles getrocknet ist, bestäuben wir alles ein wenig mit Puderzucker um das Lebkuchenhaus in einer Schneelandschaft stehen zu haben 🙂 Das Häuschen halt eine Haltbarkeit von ca. 4 Wochen nach Fertigstellung.

Lebkuchenhaus von hinten

Rückseite des Lebkuchenhauses

Hier ist der Link zum Download der Schablone

Fragen oder Unklarheiten? Ihr könnt einfach einen Kommentar hinterlassen.

Und jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim Nachbacken des Lebkuchenhauses 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte: