post

Heute präsentiere ich euch einen klassischen Obstkuchen welchen es ist vielen verschiedenen Variationen gibt, und zwar einen gedeckten Apfelkuchen. Als Blechkuchen gibt es den Apfelkuchen mit Rühr- oder Hefeteig, und in unserer gedeckten Variante wird der Apfelkuchen mit Mürbeteig hergestellt. Man nutzt für einen Apfelkuchen überwiegend säuerliche Apfelsorten wie beispielsweise Boskoop oder wie in unserem Fall den Elstar.

Ich zeige euch heute den gedeckten Apfelkuchen in einer Tarteform, welcher aber auch problemlos in einer 26-cm großen Springform gebacken werden kann.

Gedeckter Apfelkuchen
Author:
Vorbereitungszeit: 
Koch-/Backzeit: 
Gesamtzeit: 
Die Zutaten
Für den Mürbeteig
  • 300 Gramm Mehl
  • 200 Gramm Butter
  • 100 Gramm Puderzucker
  • 1 ganzes Ei
  • 1 Prise Salz
Für die Füllung
  • 1300 Gramm Äpfel
  • 80 Gramm Zucker
  • etwas Zimt
  • etwas Zitronensaft
Für den Zuckerguss
  • 80 Gramm Puderzucker
  • 3 EL Wasser
Anleitung
  1. Zu aller Erst stellen wir den Mürbeteig her. Dazu nehmen wir alle Zutaten für den Mürbeteig und verkneten es miteinander. Die Butter schneiden wir am Besten in Stücke damit es einfacher zu vermengen ist. Wenn alle Zutaten gut verknetet sind muss der Mürbeteig für 1 Stunde, in Frischhaltefolie eingewickelt, in den Kühlschrank. Die Butter muss übrigens kalt sein damit der Teig richtig mürbe wird.
  2. Wir nehmen nun die Äpfel und schälen diese. Danach werden sie geviertelt, entkernt und in Würfel geschnitten. Die Äpfel geben wir in einen Topf und anschließend nehmen wir 100ml Wasser und etwas Zitronensaft mit 80g Zucker & Zimt und kochen alles zusammen auf. Wir lassen es nun ca. 8 Minuten köcheln und lassen die Masse anschließend in einem Sieb abtropfen. Die Apfelkuchen-Masse lassen wir nun abkühlen.
  3. Als Nächstes heizen wir den Ofen auf 175° C vor. Wir nehmen nun die Tarteform, oder wahlweise auch die Springform und ¾ des kalten Mürbeteigs und rollen diesen zusammen mit ein wenig Mehl aus. Den restlichen Teig lassen wir im Kühlschrank. Den Teig geben wir nun in die Tarteform und füllen diese damit aus. (Bei einer Springform mit 26cm Durchmesser, ca 4cm Rand hochdrücken.) Den kompletten Teigboden nun mit einer Gabel einstechen und auf der untersten Schiene des Ofens für 13 Minuten vorbacken. Nach dem Vorbacken nehmen wir die Tarteform für unseren Apfelkuchen aus dem Ofen heraus und verteilen gleichmäßig unsere Apfelmasse darauf. Nun können wir den restlichen Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und ausrollen und damit die Apfelmasse bedecken. Anschließend den Apfelkuchen für weitere 45 Minuten in den Ofen schieben.
  4. Während der Apfelkuchen im Ofen ist können wir den Zuckerguss herstellen. Dafür nehmen wir einfach 80 Gramm Puderzucker und 3 EL Wasser und vermengen diese Komponenten. Wenn der Apfelkuchen gebacken und abgekühlt ist können wir den Zuckerguss auf dem Kuchen verteilen.
  5. Wenn auch dieser erhärtet ist, können wir den Apfelkuchen anrichten und servieren.

 

Puderzucker und Äpfel

Puderzucker und Äpfel

Zu aller Erst stellen wir den Mürbeteig her. Dazu nehmen wir alle Zutaten für den Mürbeteig und verkneten es miteinander. Die Butter schneiden wir am Besten in Stücke damit es einfacher zu vermengen ist. Wenn alle Zutaten gut verknetet sind muss der Mürbeteig für 1 Stunde, in Frischhaltefolie eingewickelt, in den Kühlschrank. Die Butter muss übrigens kalt sein damit der Teig richtig mürbe wird.

Wir nehmen nun die Äpfel und schälen diese. Danach werden sie geviertelt, entkernt und in Würfel geschnitten. Die Äpfel geben wir in einen Topf und anschließend nehmen wir 100ml Wasser und etwas Zitronensaft mit 80g Zucker & Zimt und kochen alles zusammen auf. Wir lassen es nun ca. 8 Minuten köcheln und lassen die Masse anschließend in einem Sieb abtropfen. Die Apfelkuchen-Masse lassen wir nun abkühlen.

Füllung des Apfelkuchen

Füllung des Apfelkuchens

Als Nächstes heizen wir den Ofen auf 175° C vor. Wir nehmen nun die Tarteform, oder wahlweise auch die Springform und 3/4 des kalten Mürbeteigs und rollen diesen zusammen mit ein wenig Mehl aus. Den restlichen Teig lassen wir im Kühlschrank. Den Teig geben wir nun in die Tarteform und füllen diese damit aus. (Bei einer Springform mit 26cm Durchmesser, ca 4cm Rand hochdrücken.) Den kompletten Teigboden nun mit einer Gabel einstechen und auf der untersten Schiene des Ofens für 13 Minuten vorbacken. Nach dem Vorbacken nehmen wir die Tarteform für unseren Apfelkuchen aus dem Ofen heraus und verteilen gleichmäßig unsere Apfelmasse darauf. Nun können wir den restlichen Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und ausrollen und damit die Apfelmasse bedecken. Anschließend den Apfelkuchen für weitere 45 Minuten in den Ofen schieben.

Zuckerguss für den Apfelkuchen herstellen

Während der Apfelkuchen im Ofen ist können wir den Zuckerguss herstellen. Dafür nehmen wir einfach 80 Gramm Puderzucker und 3 EL Wasser und vermengen diese Komponenten. Wenn der Apfelkuchen gebacken und abgekühlt ist können wir den Zuckerguss auf dem Kuchen verteilen.

Wenn auch dieser erhärtet ist, können wir den Apfelkuchen anrichten und servieren.

Gececkter Apfelkuchen

Fertig angerichteter Apfelkuchen

Und jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim Nachbacken des gedeckten Apfelkuchen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte: